#1

SRH Dämmermarathon

in Rennberichte 21.05.2016 09:51
von TiKae • 3 Beiträge

Hallo liebe PacePack Runners,

2015 war mein ereignisreichstes Jahr!
Mein Hauptziel einen Marathon unter 3 Stunden zu finishen konnte ich verwirklichen und darüberhinaus die ein oder andere persönliche Bestzeit aufstellen
Aufgrund der Tatsache das dass oben beschriebene doch sehr viel Zeit, Schweiß und Mühe kostete, wollte ich 2016 dafür umso entspannter und familienfreundlicher gestalten

Aber Pustekuchen ;-) Da kamen doch glatt zwei Läufer auf die Idee etwas großartiges namens PacePack Runners auf die Beine zu stellen. Angetrieben von der Euphorie wollte ich ein Teil dieser Gemeinschaft sein. Der Anmeldung als "Member" folgten Kurzerhand Anmeldungen bei einigen Laufveranstaltungen in meiner Region an. Zu dieser zählte auch der SRH Dämmermarathon über diesen ich euch kurz berichten wollte.

Wie bereits oben beschrieben wollte ich ja kürzer treten und muss gestehen, dass meiner Anmeldung für den Halbmarathon keine „Vorbereitungsphase“ vorraus ging. Ich wollte diesen als Trainingslauf und Spaßveranstaltung nutzen.
Nichts destotrotz gab ich meine Halbmarathonbestzeit von 2015 an (1:23) mit dem Ziel diese auch nur annährend zu erreichen sprich unter 1:30 zu finishen.

Zur Veranstaltung:
Ich nehme bereits seit 2013 bei diesem Lauf regelmäßig teil.
Mit 13.000 Teilnehmern ist es die größte Laufveranstaltung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Das Besondere in der Dämmerung zu starten und in die Nacht hinein zu laufen hat schon einen gewissen Charme und Reiz. Dennoch hatte die Veranstaltung seit 2013 mehrere Wechsel der Hauptsponsoren was auch mit die Streckenführung sehr beeinflusste. So kam es auch das ich dieses Jahr die Marathondistanz boykottierte und "nur" den Halbmarathon lief.

Zur Strecke:
Zu Auswahl stehen die Distanzen Marathon, Halbmarathon, Team-Marathon (4-5 Läufer), Duo-Marathon (2 Läufer), 10km Lauf, Kids-Run (2,1075 km) sowie ein Bambini-Lauf (400m)
Es ist also für jeden etwas dabei. Zu den beiden Hauptdistanzen kann ich aus der Erfahrung heraus sagen, dass es sich hier um keine Strecke handelt bei der Bestzeiten erlaufen werden können. Beide Strecken beinhalten mehrere Brücken und enge Stellen die passiert werden müssen. Jedoch liegt der Fokus der Veranstaltung nicht auf Bestzeiten sondern dem Erlebnis.

Wettkampfbericht:
Nun denn oder „alla hopp“ wie wir in der Kurpfalz zu sagen pflegen ging ich an den Start.
Das Starterfeld wurde in mehrere Blöcke wie folgt eingeteilt.
Topläufer, A0, A1, A2, A3, A4 und A5. Ausschlaggebend für den Block war die bei der Anmeldung angegebene Bestzeit. So kam es das ich in das Feld A0 eingeteilt wurde, was den Start auch unheimlich erleichterte, da jeder von euch weiß wie anstrengend es ist gerade nach Startschuss in sein Lauftempo zu kommen und sich durch den Jungle der "langsameren" Läufer zu kämpfen.
Der Start selbst wurde dieses Jahr meiner Meinung nach im Sinne der ambitionierten Läufer durchgeführt. Die beiden Felder "Top" sowie "A0" wurden zuerst losgeschickt, die folgenden im Abstand von einer Minute.
Sehr angenehm kann ich nur sagen
Nun ging es endlich los, der Startschuss und siehe da, es lief wie das morgendliche Butterbrot schmieren. Der Traum die Gesamtpace unter 4 Minuten zu halten war bereits nach 10km in greifbare Nähe gerückt und ich drückte (für meine Verhältnisse) mächtig auf die Tube. Somit erreichte ich das Ziel in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:22 Stunden und war total happy und überrascht. Aber wie heißt es so schön, nach dem Lauf ist vor der Lauf.

In diesem Sinne! PacePack rocks

Sportliche Grüße
Euer TiKae


Wenn der Kopf aufgehört hat zu denken, dann läufst du richtig!
The more you sweat in practice, the less you bleed in battle
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christoph
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 7 Themen und 11 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen